Waschmaschine Wiki:

Ihr Ratgeber für Waschmaschinen 2018

Die 3 beliebtesten Waschmaschinen im Vergleich 2018

Für welche Art von Waschmaschine interessieren Sie sich?

Toplader Waschmaschine

Toplader
Waschmaschine

Frontlader Waschmaschine

Frontlader
Waschmaschine

Frontlader Waschtrockner

Frontlader
Waschtrockner

Die 3 beliebtesten Besucherfragen zum Thema Waschmaschine

Was sollte beim Kauf einer Waschmaschine beachtet werden?

Die Waschmaschine: Was kommt wo rein / wird wo eingefüllt?

Warum ist eine Waschmaschine sinnvoll?

Kind hilft Mutter beim Wäsche waschen

Was ist eine Waschmaschine?

Eine Waschmaschine ist ein hilfreiches, elektronisches Haushaltsgerät, welches zum Waschen von Kleidung, Handtüchern oder Textilien aller Art eingesetzt werden kann.

Durch eine rotierende Trommel / Kugel werden in Kombination mit Wasser und Waschmittel, die in der Waschtrommel enthaltenen Textilien herumgeschleudert, und dadurch ganzheitlich gereinigt.

Durch den Einsatz einer Waschmaschine, kann verschmutzte Wäsche, automatisch, sparsam und in wenigen Stunden gewaschen und ggf. auch getrocknet werden.

Mittlerweile gibt es nützliche Kombi-Modelle, welche die Funktionen einer Waschmaschine und eines Trockners in einem Gerät kombinieren (Waschtrockner genannt).

Waschmaschine
Waschmaschine von innen

Wie funktioniert eine Waschmaschine?

  • Elektrisch (netzgebunden) mit einem Wasseranschluss sowie angeschlossen an einem Ablaufrohr
  • Wäscht durch eine rotierende Wäschetrommel
  • Für den Waschgang wird ein Waschmittel und ggf. ein Weichspüler sowie Wäschedesinfektion benötigt bzw. empfohlen
  • Die Waschmaschine schleudert nach dem Waschgang die Wäsche mit hoher Drehzahl und pumpt überflüssiges Wasser ab

Was benötigt und beinhaltet eine Waschmaschine?

Eine moderne Maschine braucht warmes Wasser, Waschmittel und eventuell noch einen Weichspüler, damit sie die schmutzigen Textilien sauber bekommt.

Die clevere Waschmaschine von heute verfügt über unterschiedlich viele Waschprogramme.

Eine neuere Maschine ist zudem häufig mit Funktionen wie etwa "Waterproof" oder "Aqua Stopp" ausgestattet.

Um den Wasser- und Energieverbrauch optimal an die Füllmenge anpassen zu können, verfügt eine hochwertige Waschmaschine nicht selten über sogenannte "Aquasensoren".

Das Wasser zum Waschen erhält die Maschine über einen Wasseranschluss, der über einen Schlauch in die Maschine führt.

Zudem besitzt die Waschmaschine ein Elektrokabel mit Stecker, denn sie arbeitet in der Regel netzgebunden.

Das Herz einer Waschmaschine ist die Wäschetrommel (mit Löchern), aus Edelstahl.

Diese Trommel wird beim Waschen durch einen Elektromotor zum Rotieren gebracht.

Sie hängt, flexibel befestigt in einem Laugenbehälter.

Dort wird das Waschmittel mit dem Wasser vermengt, damit eine Waschlauge entsteht.

Durch das Rotieren der Trommel werden die Textilien in der Waschmaschine durch die Lauge gezogen.

Bei starker Verschmutzung wird ein Vorwaschgang gewählt und vor dem letzten Spülgang setzt man eventuell noch etwas Weichspüler zu.

Zum Schleudern sollte an der Waschmaschine eine Drehzahl oder ein Programm passend zum Gewebe der Textilien eingestellt / gewählt werden.


Ein Beispiel:
bei Frotteewäsche hohe Drehzahl, bei Wolle und Seide sehr niedrige Umdrehungen.

Beim Schleudern wird der Wäsche Wasser entzogen. Die Waschmaschine wechselt dabei immer wieder ihre Drehrichtung, dadurch wird der Inhalt aufgelockert und es wird verhindert das "Unwuchten" entstehen.

Es ist sehr wichtig, dass die Maschine gerade steht, damit sie nicht zu wandern beginnt.

Sobald das Programm der Waschmaschine zu Ende ist, wird die Tür geöffnet und die Kleidungsstücke kommen entweder auf den Wäscheständer zum Trocknen oder in den Wäschetrockner.

Größe einer Waschmaschine

Wie groß ist eine Waschmaschine?

Das Wichtigste zuerst:
Bei einer Waschmaschine wird zwischen zwei Ladevarianten (Frontlader & Toplader) unterschieden.

  • Frontlader (unterbaufähig): ca. B60 cm x T60 cm x H85 cm (abhängig von Trommelgröße)
  • Toplader (nicht unterbaufähig): ca. B60 cm x T40 cm x H90 cm (abhängig von Trommelgröße)

Frontlader & Toplader: Was ist der Unterschied?

Die gängige Frontlader Waschmaschine wird von vorne mit Textilien zum Waschen beladen.

Bei einer Toplader Waschmaschine wandern die Kleidungsstücke von oben in das Gerät.

Im Handel sind die Fabrikate mit verschiedenem Fassungsvermögen erhältlich.

Eine Frontlader Waschmaschine hat in der Regel ein Fassungsvermögen von 6 - 8 Kilogramm.

Eine Toplader Maschine fasst hingegen in der Regel nur 5 - 7 Kilogramm Wäsche.

Ein Single-Haushalt kommt meist mit 3 - 5 Kilogramm Fassungsvermögen gut zurecht.

Ein Haushalt mit mehr als 2 Personen sollte eine Waschmaschine mit mindestens 7 Kilogramm Fassungsvermögen ins Auge fassen.

Wie groß ist eine Frontlader-Waschmaschine?

Aufgrund der verschiedenen Trommelgrößen ergeben sich unterschiedliche Maße, jedoch produzieren die meisten Hersteller ihre Maschinen standardmäßig in einheitlicher Größe (mit geringen Abweichungen).

Eine Waschmaschine mit 6 - 7 KG Fassungsvermögen liegt bei zirka:
B60 cm x T60 cm x H85 cm.

Es gibt jedoch auch Modelle (*Samsung WD8800) die mit 10 Kilogramm Nennkapazität, laut Hersteller, ebenfalls oben genannte Größe (B60 cm x T60 cm x H85 cm) aufweisen.

Technische Zeichnung einer Frontlader-Waschmaschine - Vorne
Technische Zeichnung einer Frontlader-Waschmaschine - Vorne

Wie groß ist eine Toplader-Waschmaschine?

Toplader Waschmaschinen verhalten sich ähnlich zu den Frontladern.

Fast alle Hersteller produzieren Modelle mit einem Fassungsvermögen von 5 - 7 Kilogramm in einer Größe von zirka: 60cm x 40cm x 90cm.

Technische Zeichnung einer Toplader-Waschmaschine - Vorne
Technische Zeichnung einer Toplader-Waschmaschine - Seite

Aufbau (Beschaffenheit) einer Waschmaschine

Aufbau (Beschaffenheit) einer Waschmaschine

Wie bereits weiter oben beschrieben, unterscheiden wir zwischen der Frontlader und Toplader Waschmaschine.

Um zu verstehen, wie die beiden Arten verwendet werden, bedarf es einer kurzen Einführung in den Aufbau beider Bauweisen und einer kurzen Erläuterung der fundamentalen Unterschiede.

Aufbau (Beschaffenheit) einer Frontlader-Waschmaschine

Die Frontlader Waschmaschine wird von vorne mit Wäsche befüllt.

Diese Art ist im deutschen Haushalt generell häufiger anzufinden als Toplader, da sie sich aufgrund der Abmessungen, sehr oft, besser in die Wohnung integrieren lässt.

Folgend der Aufbau eines Frontladers (Am Beispiel der Samsung WW8800 Waschmaschine):

Frontlader Waschmaschine von vorne

Ansicht vorne

Bedienfeld einer Frontlader Waschmaschine

Bedienfeld / Steuerung

Einfüllschublade einer Frontlader Waschmaschine

Einfüllschublade

Offene Frontlader Waschmaschine

Von vorne offen

Frontlader Waschmaschine von der Seite

Ansicht Seite

Frontlader Waschmaschine von hinten

Ansicht hinten

Die Frontlader-Waschmaschine: Was kommt wo rein?

  • Links: Waschmittel für die Hauptwäsche
  • Mitte: Weichspüler / Desinfektion
  • Rechts: Waschmittel für die Vorwäsche
Einfüllschublade einer Waschmaschine (Frontlader)

Die meisten Frontlader-Einfüllschubladen sind wie im obigen Bild separiert.

Jedoch gibt es vereinzelt auch Modelle, bei denen die Schubladen anders aufgebaut wurden.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, in welchen Schacht das Waschmittel oder der Weichspüler gefüllt werden muss, dann empfehlen wir Ihnen einen kurzen Blick ins Internet oder in die Bedienungsanleitung des jeweiligen Modells zu werfen.

Dort werden Sie mit ziemlicher Sicherheit fündig.

Sollten Sie also künftig im Handel Waschmittel, ausgestattet mit einem Plastik-Deckel vorfinden, ersparen Sie sich gleich vorab das grübeln, in welchen Schacht das Waschmittel nun eingefüllt werden soll.


Aufbau (Beschaffenheit) einer Toplader-Waschmaschine

Die Toplader Waschmaschine wird von oben mit Wäsche befüllt.

Diese Art ist im deutschen Haushalt im Vergleich zum Frontlader eher selten anzufinden.

Folgend der Aufbau eines Topladers (Am Beispiel der Bauknecht WAT Prime Waschmaschine):

Toplader Waschmaschine von vorne

Ansicht vorne

Bedienfeld einer Toplader Waschmaschine

Bedienfeld / Steuerung

Einfüll-Deckel einer Toplader Waschmaschine

Einfüll-Deckel

Toplader Waschmaschine innen

Ansicht innen

Toplader Waschmaschine von unten

Ansicht unten

Toplader Waschmaschine von hinten

Ansicht hinten

Die Toplader-Waschmaschine: Was kommt wo rein?

  • Links: Waschmittel für die Vorwäsche
  • Mitte: Weichspüler / Desinfektion
  • Rechts: Waschmittel für die Hauptwäsche
Einfüll-Deckel einer Waschmaschine (Toplader)

Ähnlich wie bei den Frontladern, kann der Aufbau bei den Topladern von Modell zu Modell unterschiedlich realisiert worden sein.

Wenn dem so ist, verwenden Sie einfach ein Waschmittel, welches Sie direkt zur Wäsche hinzugeben können (bspw. Lenor in flüssiger Form).

Das Fach für den Weichspüler ist meistens mittig angebracht oder entsprechend hervorgehoben bzw. ausgezeichnet.

Bottich- und Trommelwaschmaschinen:
Welche Art ist gängig und empfehlenswert?

Nicht nur hierzulande, sondern in ganz Europa, sind in den Haushalten eher Trommelwaschmaschinen anzutreffen.

In dieser Version einer Waschmaschine dreht sich die Trommel um ihre horizontale Achse.

In der Regel wird die Trommel der Waschmaschine von einem Elektromotor, über einen Keilriemen angetrieben.

Mittlerweile sind auch schon Fabrikate zum Waschen auf dem Markt, bei denen der Motor direkt an der Waschtrommel angebracht ist.

Des Weiteren ist die Trommel mit sogenannten "Mitnehmern" ausgestattet.

Sie nehmen das Wasser und die Wäsche bei jeder Umdrehungen mit.

Wichtig zu wissen ist, dass die meisten Modelle einen Kaltwasseranschluss haben.

Das Wasser fließt durch die Waschmittelschublade und strömt dann zusammen mit dem Waschmittel in den Laugenbehälter.

Diese Lauge wird auch "Waschflotte" genannt.

Ein Heizstab sorgt dafür, dass die in der Waschmaschine eingestellte Wassertemperatur erreicht wird.

Ist der Waschgang beendet, pumpt eine Laugenpumpe das Wasser ab.

Das Wasser wird dann über einen Schlauch in den Abfluss geleitet.

Welche unterschiedlichen Ausführungen von Waschmaschinen gibt es?

Waschmaschine mit Trockner/Waschtrockner

Eine Waschmaschine mit Trockner (Waschtrockner) vereinigt zwei Fähigkeiten in einem Fabrikat.

Sie eignet sich sowohl zum Waschen als auch zum Trocknen.

Der platzsparende Waschtrockner benötigt nur einen Wasseranschluss.

Da nur eine Maschine für zwei Tätigkeiten eingesetzt werden muss, ersparen sich die Nutzer Platz beim Aufstellen.

Gute, hochwertige Modelle gibt es bereits ab 500 - 600 €.

Waschtrockner Frontlader

Waschmaschine mit Trockner/Waschtrockner


Waschmaschine mit Warmwasseranschluss (AllWater)

Eine Waschmaschine verbraucht nicht gerade wenig Strom, falls sie nicht gerade über das Energielabel A++ oder besser noch A+++ verfügt.

Eine Maschine mit Warmwasseranschluss, kann den Energieverbrauch senken, da ihr bereits erwärmtes Wasser zugeführt wird.

Je nach Größe der Waschtrommel werden zwischen 30 und 50 Liter Wasser zum Waschen benötigt. Dabei verbraucht die Maschine das meiste Wasser (4/5) beim Spülen.

Das Warmwasser für eine solche Variante der Waschmaschine sollte am besten mit einer Solartherme aufbereitet werden, nur dann lässt sich wirklich Strom einsparen.

Waschmaschine mit Warmwasseranschluss (AllWater)

Waschmaschine mit Warmwasseranschluss (AllWater)


Waschmaschine mit 2 Trommeln

Eine Maschine mit zwei Trommeln eignet sich besonders für Großfamilien, bei denen sehr viel Textilien zum Waschen anfallen.

Die Trommeln sind bei dieser Waschmaschinen Art (mit den zwei Fronttüren), übereinander angebracht.

Alle Waschgänge können zur selben Zeit- oder auch zeitversetzt gestartet werden.

Waschmaschine mit 2 Trommeln

Waschmaschine mit 2 Trommeln


Waschmaschine mit Aquastop

Hier messen Sensoren den Wasserstand in der Waschmaschine. Diese Sensoren sind in der Regel in der Bodenwanne untergebracht.

Beim Erreichen eines Sollwerts wird der Wasserzulauf gestoppt. Ein mechanischer Wasserstopper wird dagegen zwischen Wasserhahn und Zulaufschlauch angebracht.

Das Aqua-Stopp System erkennt den unerwünschten Wasseraustritt beim Waschen und unterbricht danach die Wasserzufuhr.

Sollten Sie momentan eine Waschmaschine ohne Aquastop in Ihrem Besitz haben, können Sie unerwünschtem Wasseraustritt mit einem sog. *Aquastop Schlauch oder Aquastop/Sicherheitszulaufschlauch entgegenwirken.

Waschmaschine mit Aquastop

Waschmaschine mit Aquastop


Waschmaschine mit WLAN

Technikbegeisterte Nutzer einer Waschmaschine, werden sich von den Geräten der neuesten Generation beeindrucken lassen.

Diese Maschinen können über WLAN mit dem Smartphone oder Tablet kommunizieren.

Ist eine Waschmaschine mit den neuen Technologien ausgestattet, dann kann sie via App am Handy gesteuert werden. Hierfür muss der Anwender nicht im selben Raum sein.

Er hat zum Beispiel die Möglichkeit das gewünschte Programm-, die richtige Temperatur- und die passende Drehzahl Schleuderdrehzahl über die App zu wählen.

Die Maschine lässt sich dann zudem aus der Ferne über das Smartphone starten und stoppen.

Waschmaschine mit WLAN

Waschmaschine mit WLAN


Waschmaschine mit Kurzprogramm

Ist eine Waschmaschine mit einem Kurzprogramm ausgestattet, dann kann die Wäsche innerhalb von 15 Minuten aufgefrischt werden.

Die Schritte beim Waschen sind merklich verkürzt.

Dieses schnelle Waschen eignet sich vor allem für leicht verschmutzte Textilien.

Waschmaschine mit Kurzprogramm

Waschmaschine mit Kurzprogramm


Waschmaschine mit Mengenautomatik

Bei Waschmaschinen mit einer sensorgesteuerten Mengenautomatik wird der Wasserverbrauch an die Ladung angepasst.

Mehrere Sensoren sorgen für den idealen Wasserzulauf.

Diese Technologie zahlt sich vor allem dann aus, wenn die Maschine häufig mit halber Ladung zum Waschen gestartet wird.

Da verschiedene Wäschearten mit einer unterschiedlichen Saugfähigkeit ausgestattet sind, wird von der Waschmaschine anhand der Zulaufzeit des Wassers die Beladungsmenge errechnet.

Waschmaschine mit Mengenautomatik

Waschmaschine mit Mengenautomatik


Entspannen während die Waschmaschine arbeitet

Warum ist eine Waschmaschine sinnvoll?

  1. Es wird langfristig Arbeit, Zeit, Wasser, Platz, Geld und Energie eingespart
  2. Viele Waschmaschinen / Waschtrockner sind mittlerweile günstig zu haben
  3. Gute Modelle haben eine Laufzeit von 5 - 10 Jahren oder mehr

Die Vorteile liegen auf der Hand.

Durch die Anschaffung und Verwendung einer Waschmaschine wird langfristig Arbeit, Zeit, Wasser, Geld und Energie eingespart.

Anfallende Wäsche per Hand zu waschen, ist in unserer heutigen Zeit, in Anbetracht etlicher Gesichtspunkte nicht sehr effizient.

Sofern Sie sich zudem noch für einen nützlichen Waschtrockner entscheiden, welcher die Funktionen einer Waschmaschine und eines Trockners in einem Gerät vereint, wird Zeit und Platz für das Trocknen eingespart.

Während die Waschmaschine automatisch Ihre Wäsche reinigt, können Sie wertvolle Zeit für andere wichtige Dinge verwenden (z.B. Musik hören, entspannen oder produktiv sein).


Waschmaschinen Kaufberatung

Waschmaschinen Kaufberatung:
Welche Waschmaschine ist generell die Beste?

Checkliste für den Kauf einer Waschmaschine

Welche Eigenschaften & Funktionen eine gute Waschmaschine auf jeden Fall aufweisen sollte:

  1. Fassungsvermögen von 6 - 8 KG
  2. Aquastop, Mengenautomatik, Eco-Teste, Restlaufanzeige, StartEndzeitvorwahl, Kurzprogramm, Kindersicherung & Knitterschutz
  3. Energieeffizienzklasse A+++ (bevorzugt) oder A++

Die gewünschte Waschmaschine sollte natürlich zuallererst den eigenen, anfallenden Bedarf an zu waschenden Textilien abdecken.

Sie sollte also in der Größe und mit dem Fassungsvermögen in die Wohnung und zur Haushaltsgröße passen.

Die beste Waschmaschine wird über all die Funktionen verfügen, auf die der interessierte Kunde Wert legt.

Die beste Maschine wird mit nützlichen Funktionen, wie etwa Aquastop, Mengenautomatik, Restlaufanzeige, Start- / Endzeitvorwahl, Kurzprogramm, Kindersicherung & Knitterschutz punkten.

Eine hochwertige Waschmaschine schleudert nach dem Waschen mit 1.200 bis 1.600 Umdrehungen.

Die Schleuderdrehzahl sollte sich an die zu waschenden Textilien anpassen lassen.

Eine gute Maschine erkennt zudem die Füllmenge und passt den Wasser- und Energieverbrauch (Mengenautomatik) daran an.

Diese Funktion spart Wasser und Energie.

Ist die Waschmaschine beispielsweise mit einem Aquasensor ausgestattet, dann wird am Zustand der Waschlauge, die Verschmutzung der Wäsche erkannt.

Mit der Funktion "Aquastop" können desweiteren Wasserschäden vermieden werden.

Denn eine Maschine mit dem Energielabel A+++ verbraucht beispielsweise beim Waschen um 60 Prozent weniger Energie als ein Modell der Klasse A.

Die Waschmaschine der Energieklasse A++ ist immerhin noch um 40 Prozent sparsamer, als ein Gerät mit dem Label A.

Ein Toplader lässt sich zum Waschen von oben befüllen. Da die Bedienelemente auch an der Geräteoberfläche angebracht sind, schont diese Art von Waschmaschine den Rücken.

Frontlader lassen sich einfach einbauen. Sie fassen in der Regel mehr Wäsche als Toplader, da letztere meist etwas schmaler und kleiner sind.

Bei der besten Waschmaschine gehört neben den Standardprogrammen zum Waschen, mindestens auch noch eine Eco-Taste sowie eine Kindersicherung.


Passende Waschmaschine finden und kaufen

Welche Waschmaschine passt zu mir?

Vor dem Kauf einer Waschmaschine empfiehlt es sich zu überlegen, ob Sie mit Ihrer Waschmaschine in der Küche, im Badezimmer oder in einem Waschraum im Keller waschen möchten.

Frontlader sind häufig unterbaufähig, daher lassen sie sich auch in die Küchenzeile einbauen.

In diesem Fall empfiehlt sich eine hochwertige Waschmaschine die sehr leise wäscht.

Wird eine Abstellfläche benötigt, dann ist die Frontlader Waschmaschine das passende Modell.

Ein Toplader schafft Platz nach vorne und wird perfekt in ein kleines Badezimmer passen.

Wenn Sie in einem Single-Haushalt leben, ist die Toplader Waschmaschine bestimmt die ideale Wahl.

Diese Geräteart mit den schlanken Maßen, hat eine verringerte Tiefe von zirka 45 Zentimeter und eine Füllmenge von 5 bis 6 Kilogramm.

Leben in meiner Familie drei bis vier Personen, dann ist eine Frontlader Waschmaschine, die 6 bis 8 Kilogramm Wäsche fasst ideal.

Muss für einen großen Haushalt mit bis zu 7 Personen und mehr waschen werden, dann sollte die Waschmaschine schon mindestens 8 bis 10 Kilogramm bewältigen können.

Natürlich sollte die Waschmaschine sparsam waschen und neben den Standardprogrammen- noch über einige sinnvolle Spezialprogramme, wie etwa über ein Jeans-Programm, eine Beladungserkennung oder über ein Hemden-Programm verfügen.

Produktfinder: Finden Sie Ihre passende Waschmaschine

In nur 6 Schritten zum Kauf der passenden Waschmaschine – mit dem Produktfinder von Amazon. Der Produktfinder funktioniert gleichzeitig als Berater und Produktvergleich. Basierend auf zielgerichteten Fragen zur Bauform, Preis und Zusatzfunktionen, sowie Ihren individuellen Waschgewohnheiten, empfiehlt der Produktfinder auf Ihre Präferenzen abgestimmte Waschmaschinen. Diese Vorschläge können Sie anschließend vergleichen und folglich eine gut fundierte Kaufentscheidung treffen.

zum Waschmaschinen Produktfinder
Freude beim Wäsche waschen

Wie teuer ist eine gute Waschmaschine?

  • Gute, preiswerte Waschmaschinen (A+++) bekommen Sie bereits ab ca. 250 bis 400 €
  • Hochwertige Waschtrockner bekommen Sie bereits ab ca. 600 bis 800 €
  • High End Eco (A+++) Waschmaschinen / Waschtrockner mit Mengenautomatik, Aquastop, LCD Display & ZEN Technology gibt es ab ca. 1.000 - 1.500 €.

Bei Geräten die Sie für 250 - 400 € erhalten sind allerdings häufig keine Schonprogramme für besonders empfindliche Textilien vorhanden.

Auch das Design kann mit etwas höherwertigen Waschmaschinen nicht mithalten.

Allerdings gibt es auch bei diesen Maschinen vielfach eine Kindersicherung und ein Akustiksignal.

Bei etwas teureren Waschmaschinen der Energieklasse A+++, ist häufig eine Mengenautomatik vorhanden.

Diese Modelle waschen in der Regel sehr leise und verbrauchen wenig Wasser.

Um einen Kaufpreis von zirka 600 Euro erhält der Käufer meist topaktuelle Waschmaschinen, die nach dem Waschen mit bis zu 1.600 Schleudertouren aufwarten können.

Will ein Verbraucher um die 1.000 Euro oder mehr für den Kauf einer Waschmaschine ausgeben, dann erhält er dafür schon ein sehr hochwertiges Modell, welches mit einer Menge hilfreicher Funktionen dienen kann.

Um diesen Preis bekommen Kunden bereits Waschmaschinen mit sogenannten Aquasensoren und Aquastop-Systemen.

Sie verfügen natürlich über ein schönes Design und sind meistens mit einem LCD Display ausgerüstet.

Die hochwertigen Waschmaschinen mit Aquastop, Mengenautomatik oder ZEN Technology, können in der Regel auch mit einem geringen Wasserverbrauch punkten.

Welche Waschmaschinen-Hersteller gibt es?

Hier erhalten Sie eine Übersicht über die bekanntesten und etabliertesten Hersteller für Waschmaschinen:

  • Samsung, ist in 62 Ländern vertreten und beschäftigt 150.000 Mitarbeiter
  • AEG, der Konzern gehört seit 1994 zu Elektrolux AB
  • LG, ist ein weltweit führendes Unternehmen von Elektronik- und Informationsprodukten
  • Miele, die Geräte des Unternehmens sind in fünf Kontinenten erhältlich
  • Siemens, ist ein deutsches Unternehmen und erzeugt Haushaltsgeräte und Einbaugeräte
  • Beko, vermarktet seine Waschmaschinen und Geräte in 100 Ländern
  • Gorenje, ist ein führender Anbieter von Haushaltsgeräten und Waschmaschinen
  • Candy-Hoover, das Unternehmen ist weltweit mit Waschmaschinen vertreten
  • Whirlpool Corporation: das Unternehmen gibt es schon seit 90 Jahren
  • Bomann, gehört zu Clatronic
  • Elektrolux, verkauft seine Produkte in 150 Ländern
  • Neff, ist seit 1992 an BSH Bosch und Siemens Hausgeräte angebunden
  • Smeg, ist weltweit mit Niederlassungen vertreten
  • Indesit, die Unternehmensgruppe besitzt weltweit 18 Fabriken
  • Fagor, ist ein spanischer Hersteller mit 69.000 Mitarbeitern

Transport einer Waschmaschine

Wie wird eine Waschmaschine am besten transportiert?

Lieferung durch den Händler oder Hersteller:

Wenn eine Waschmaschine komfortabel im Online-Handel bestellt wurde, dann kommt sie mit einem Zusteller entweder bis zur Bordsteinkante oder sie wird sogar in die Wohnung geliefert.

Bei Online gekauften Waschmaschinen haben die Kunden in der Regel sogar beim Liefertermin ein Mitspracherecht.

Die Maschinen kommen in der Regel gut und sicher verpackt beim Käufer an.

Eine Waschmaschine wird in der Regel stehend transportiert.

Eine Sackkarre kann dabei gute Dienste leisten.

Auch dann, wenn die Waschmaschine bei einem Fachhändler im Ort erworben wird.

Einige Fachgeschäfte liefern die Maschinen gegen einen Aufpreis auch aus.

Andernfalls wird ein passender Kleintranspoter (kann oft beim Fachhändler selbst oder bei einer Autovermietung wie Sixt oder Europcar gemietet werden), benötigt.

Wer holt eine alte Waschmaschine ab?

Im Internet finden leidgeprüfte Nutzer einer defekten Waschmaschine bestimmt einen Schrotthändler in ihrer Nähe, der das kaputte Gerät kostenlos abholt.

Wenn es sich nicht mehr lohnt, die Waschmaschine reparieren zu lassen und sich die Wäscheberge türmen, dann muss die Maschine weg, damit wieder Platz für ein neues Fabrikat vorhanden ist.

  • Falls eine neue Waschmaschine beim Händler vor Ort gekauft wird, so ist dieser rechtlich verpflichtet die alte Maschine mitzunehmen und ordnungsgemäß zu entsorgen
  • Holt der Verbraucher seine Waschmaschine selbst beim Händler ab, so kann er das Altgerät in dessen Geschäft abgeben, sofern es eine Verkaufsfläche von mehr als 150 Quadratmeter aufweist
  • Beim Internet-Kauf muss der Händler dem Kunden eine Möglichkeit bieten, mit der er seine alte Waschmaschine kostenlos bei einer Sammelstelle abgeben kann

Auf Kleinanzeigen im Internet sind vielleicht sogar Personen zu finden, die für alte Maschinen einige Euros bieten.

Wo kann eine alte Waschmaschine entsorgt werden?

  • Auf kommunalen Sammelstellen für Elektrogroßgeräte
  • Abgabe an Recyclinghöfe der Stadt oder Gemeinde
  • Abholung durch die Stadtreinigung (Gebührenpflichtig)

Natürlich darf die defekte Waschmaschine nicht auf einer wilden Deponie im Wald oder außerhalb des Ortes landen.

In der Bundesrepublik gibt es über 2.000 kommunale Sammelstellen für Elektrogroßgeräte.

Auf der Gemeinde oder auch im Internet finden Besitzer von defekten Modellen Informationen darüber, wo sich das nächste Abfallzentrum befindet.

Eine weitere Möglichkeit um die alte Waschmaschine loszuwerden, ist diese gegen eine Gebühr von der Stadtreinigung abholen zu lassen.

Auch dann landet das Gerät auf einer Sammelstelle oder auf einem der vielen Recyclinghöfe, sodass die wertvollen Wertstoffe darin weiterverarbeitet werden können.


Fachgerechter Abbau einer alten Waschmaschine

Wie baue ich eine alte Waschmaschine fachgerecht ab?

Wird die Maschine nur an einen anderen Ort gebracht, um dort mit ihr weiter waschen zu können, wird zunächst noch einmal gespült (im Spülmodus).

Anschließend wird der Stecker gezogen und das Restwasser abgelassen.

Auch das Flusensieb sollte gereinigt werden, wenn das Modell nicht entsorgt wird.

Das Wasser wird am Anschluss abgedreht, damit der Wasserschlauch abgenommen werden kann.

Der Abflussschlauch kommt mit dem Ende in einen Eimer.

Das Wasser muss bis auf den letzten Tropfen auslaufen können.

Sitzt eventuell der Verschluss am Wasseranschluss zu fest, dann nimmt man einfach eine Rohrzange zu Hilfe, die auf die passende Größe eingestellt wird.

Wird die Waschmaschine wiederverwendet, können alle Zulauf- und Ablaufschläuche dran bleiben.

Sie werden aufgerollt und genau wie das Elektrokabel mit Kabelbindern gesichert.

Am Ende werden die Transportsicherungen angebracht.

Dabei handelt es sich um lange Gewindeschrauben.

Wurden diese verloren, können sie entweder im Internet oder auch in einem Baumarkt erworben werden.

Wie wird eine neue Waschmaschine fachgerecht aufgebaut bzw. angeschlossen?

Zuerst muss geprüft werden, ob am Aufstellungsort alle nötigen Anschlussmöglichkeiten vorhanden sind.

Dabei handelt es sich um die Steckdose, den Wasseranschluss und um einen Abfluss; am besten alle drei in einem kleinen Umkreis.

Sobald die Waschmaschine an ihrem Bestimmungsort steht, werden die Transportsicherungen entfernt.

Diese bitte gut aufbewahren!

Nun wird der Abflussschlauch angeschlossen und mit einer Schlauchschelle versehen. Der Schlauch darf nicht geknickt werden, wenn er in den Abfluss gesteckt wird.

Der Zulaufschlauch versorgt die Waschmaschine mit Frischwasser. Er muss fest und gerade am Wasserhahn sitzen.

Der Schlauch sollte mit einem Aqua-Stopp System versehen sein, um Wasserschäden zu vermeiden.

Eine Waschmaschine funktioniert in der Regel netzgebunden. Daher muss sie an die Schutzkontaktsteckdose angeschlossen werden, damit sie waschen kann.

Reinigung und Pflege einer Waschmaschine

Wie reinige und pflege ich eine Waschmaschine?

  1. 1. Mikrofasertuch und mildes Putzmittel besorgen
  2. 2. Ladeluken und Gummidichtungen sauber machen
  3. 3. Waschmittelfach herausnehmen und Waschmittelreste entfernen
  4. 4. Waschmittelfach für ca. 10 Minuten in lauwarmes Wasser legen
  5. 5. Schwer zugängliche Ecken mit Hilfe einer kleinen Bürste reinigen
  6. 6. Flusensieb herausnehmen und reinigen

Ausführliche Anleitung:

Zum Reinigen kann ein weiches Mikrofasertuch verwendet werden.

Mit etwas mildem Putzmittel werden die Ladeluken und Gummidichtungen sauber gemacht.

Im Waschmittelfach sammeln sich Waschmittelreste, die mit der Zeit verkrusten.

Zum Säubern wird das Fach herausgenommen und für zirka 10 Minuten in einen Kübel mit lauwarmen Wasser gelegt.

Danach lassen sich auch schwer zugängliche Ecken mithilfe einer kleinen Bürste reinigen.

Wird das Flusensieb sauber gemacht, muss zuerst eine Schale darunter gestellt werden, um das Restwasser aufzufangen.

Das Sieb wird zur Reinigung unter laufendes Wasser gehalten. Eine Bürste leistet hier gute Dienste.

Außerdem werden die Öffnungen abgewischt, bevor das Sieb wieder eingesetzt wird.

Kann man eine Waschmaschine mit Essig oder Chlor reinigen?

Zitronensäure und eventuell Alkohol bewähren sich bei einem Schimmelbefall der Waschmaschine.

Er kann die Metallteile angreifen und daher mehr schaden als nutzen.

Falls sich mit der Zeit Schmutz in der Maschine angesammelt hat, fühlen sich auch Bakterien darin wohl.

Dann hilft eine Chlor-Wassermischung, um lästige Gerüche zu entfernen.

Allerdings besteht auch hier die Gefahr einer Rostbildung.

Wenn Sie nach zirka 10 Waschgängen eine Reinigung Ihrer Waschmaschine vornehmen, ersparen Sie sich den Einsatz von Essig, Chlor oder anderen Reinigungsmitteln.

Waschmaschine mit Essig reinigen

Wie entkalke ich eine Waschmaschine?

  1. 1. Einige Tropfen Zitronensäure oder Entkalker-Produkte (Pulver, Tabs, Flüssig) in die Trommel geben
  2. 2. Waschmaschine bei 95 Grad Celsius leer laufen lassen
  3. 3. Vorgang regelmäßig wiederholen

Zum Entkalken werden einige Tropfen Zitronensäure in die Trommel geträufelt.

Anschließend läuft die Waschmaschine bei 95 Grad Celsius leer durch.

Bei starker Verkalkung sollten Verbraucher eher zu speziellen Entkalker-Produkten greifen.

Diese Mittel werden als Pulver, Tabs oder auch flüssig im Handel angeboten.

Kalkablagerungen sind nicht nur unhygienisch, sie verkürzen zudem die Lebensdauer einer Waschmaschine.

Wie häufig die Maschine entkalkt werden soll, hängt vom Härtegrad des Wassers im Ort ab.

Der Härtegrad kann Online oder im Umweltamt der Gemeinde oder der Stadt in Erfahrung gebracht werden.

Bis 2,5 gilt das Wasser als weich, ab 2,5 bis 4 als mittelhart und ab dem Härtegrad 4 sollte bei jedem Waschgang ein Entkalker zugefügt werden.


Waschmaschine reparieren

Wie repariert man eine Waschmaschine?

Sehr oft kann man das Problem einer defekten Waschmaschine einfach selber finden.

Überprüfen Sie zudem Ihren Stromsicherungskasten, vielleicht hat es ja die Sicherung erwischt.

Personen, die nicht über das nötige Fachwissen verfügen, sollten sich an einen Reparaturservice vor Ort wenden.

Von einem seriösen Unternehmen wird ein verbindlicher Kostenvoranschlag erstellt, sodass überlegt werden kann, ob sich eine Reparatur lohnt oder ob eine Neuanschaffung günstiger ist.

Zu welchen Zeiten sollte die Waschmaschine verwendet werden?

Empfohlene Betriebszeiten:

  • In Mehrfamilienhäusern (Wohnung): Montag - Samstag von 8 - 20 Uhr
  • In Doppelhaushälfte: Montag - Samstag von 8 - 22 Uhr
  • Im eigenen Haus: Montag - Samstag von 7 - 22 Uhr (kann jedoch selbst bestimmt werden)

Einsatz einer Waschmaschine

Wann ist der Einsatz einer Waschmaschine sinnvoll?

  • Wenn genug Wäsche zum waschen anfällt (ca. 10 Kleidungsstücke)
  • Wenn Sie bspw. Vollzeit berufstätig sind und die Kosten nicht sonderlich ins Gewicht fallen
  • Wenn Sie die Zeit, welche zum waschen per Hand benötigt wird, sinnvoller nutzen möchten

Wie sollte die Wäsche sortiert und gewaschen werden?

  • Weiße Wäsche sollte nicht mit anderen Farben vermischt werden, da sie sich sonst verfärbt
  • Schwarze Wäsche sollte ebenfalls separat von anderen Farben gewaschen werden
  • Bei anderen Farben wie zum Beispiel Rot, Blau oder Grün, ist die Gefahr der Verfärbung bei Vermischung nicht so groß, sie besteht aber dennoch

So sollten Sie den Waschgang vorbereiten und anschließend vorgehen:

Vor dem Waschen wird die weiße Wäsche von den farbigen Kleidungsstücken getrennt.

Bei der Koch- und Buntwäsche kann die Trommel der Waschmaschine in der Regel komplett gefüllt werden.

Meist sind keine hohen Temperaturen nötig und man wählt einen Normalwaschgang bei 40 Grad, der ungefähr etwas über eine Stunde und 20 Minuten in Anspruch nimmt.

Verschwitzte (weiße) T-Shirts und Unterwäsche aus reiner Baumwolle sowie Socken werden (nach jedem Tragen) bei 60 Grad gewaschen.

Bei Feinwäsche und Wolle (30 Grad), wird die Waschmaschine bereits in Gang gesetzt, wenn sie nur zur Hälfte gefüllt ist.

Die Waschsymbole auf den Kleidungsstücken informieren über das richtige Programm und die passende Waschtemperatur.

Ein Energiewaschprogramm dauert in der Regel bis zu 2 Stunden.

Für den Waschgang können Tabs, Flüssigwaschmittel (Lenor, Spee) oder Waschpulver (Persil, Ariel) verwendet werden.

Waschmaschine einer Waschmaschine

Wie hoch ist der durchschnittliche Stromverbrauch einer Waschmaschine?

Mittlerweile sind nur mehr Waschmaschinen der Energieeffizienzklasse A auf dem Markt.

Eine Maschine der Klasse A+++ hat einen um 60 Prozent geringeren Stromverbrauch als eine Waschmaschine mit dem Energielabel A.

Das bedeutet bei einem Strompreis von 0,28 Euro pro kWh einen durchschnittlichen Stromverbrauch von zirka 34 Euro.

Die Anschaffung einer etwas teureren Waschmaschine macht sich in der Regel auch durch einen geringeren Wasserverbrauch bemerkbar.

Wieviel Wasser verbraucht eine Waschmaschine im Jahr durchschnittlich?

  • Jährlicher Wasserverbrauch: zirka 9.900 Liter (sofern Mengenautomatik vorhanden)

Der Wasserverbrauch einer Waschmaschine liegt zwischen 49 und 180 Liter Wasser pro Waschgang, abhängig von Modell und vom Alter des Gerätes.

Waschmaschinen die über 11.000 Liter pro Jahr verbrauchen sollten Sie als Anschaffung überdenken.

Herkunft & Geschichte der Waschmaschine

Herkunft & Geschichte:
Wer hat die Waschmaschine erfunden?

Die erste elektrische Waschmaschine geht auf das Jahr 1909 zurück und wurde vom US-Amerikaner Alva J. Fisher erfunden.

Die Maschine namens "Thor" hatte bereits eine gelochte Waschtrommel. Diese wurde von einem kleinen Elektromotor angetrieben.

Die gelochte Trommel war eine Erfindung von Karl Louis Krauß aus dem Jahre 1901.

Die ersten Waschmaschinen waren so teuer, dass es kaum Abnehmer für die Geräte gab.

Mit der Zeit entwickelten sich die Modelle stetig weiter, da immer mehr Ingenieure und Unternehmer anfingen, neue Ideen und Innovationen mit in die praktische Waschmaschine zu integrieren.

Alva J. Fisher - Erfinder der Waschmaschine

Erfinder der Waschmaschine:
Alva J. Fisher (1862 - 1947)

Patent der ersten elektrischen Waschmaschine vom 9. August 1910

Patent der ersten elektrischen Waschmaschine vom 9. August 1910

Thor - Die erste elektrische Waschmaschine

Thor - Die erste elektrische Waschmaschine

Thor - Elektrische Waschmaschine

Thor - Elektrische Waschmaschine

1951 wurde dann die erste vollautomatische Waschmaschine names "Constructa" des Herstellers Peter Pfennigsberg auf den Markt gebracht.

Das Modell kostete etwa so viel wie 2/3 eines Jahres-Durchschnittseinkommens von damaligen Arbeitnehmern.

Die Maschine wog im Gegensatz zu den heutigen Waschmaschinen stolze 600 Kilogramm.

Heutzutage bringen die Fabrikate zwischen 40 und 60 Kilogramm auf die Waage.

Sie können also zur Not mithilfe einer Sackkarre auch von einer Person transportiert werden.

Constructa: Die erste vollautomatische Waschmaschine

Constructa: Eine der ersten vollautomatischen Waschmaschinen aus dem Jahr 1951

Die Entwicklung der modernen Waschmaschinen

Moderne Maschinen waschen heute mit unterschiedlichen Waschprogrammen.

Sie sind in der Regel mit einer Menge Zusatzfunktionen ausgestattet.

Erstklassige Modelle mit einem hohen Energielabel waschen sehr sparsam und verbrauchen dabei (modellabhängig) um bis zu einem Drittel weniger Wasser als ihre Vorgänger vor 30 Jahren.

Außerdem punkten sie mit speziellen Sparprogrammen für eine halbe Beladung oder auch mit einer Mengenautomatik-Funktion.

Damit lässt sich sowohl der Wasser- als auch der Energieverbrauch regulieren.

Technik begeistere Nutzer einer Waschmaschine erfreuen sich zum Beispiel über eine WLAN-Funktion, die ein Steuern der Fabrikate über das Handy oder Tablet ermöglicht.

Außerdem finden Nutzer praktische Kombigeräte, welche die Waschmaschine und den Trockner in einem Fabrikat vereinen.

Großmütter und Urgroßmütter der heutigen Anwender würden beim Anblick der neuen Waschmaschinen sicher Staunen und sich wünschen, dass diese Geräte schon in früherer Zeit ihren Alltag erleichtert hätten.

Bosch WAN28020 Serie 4 A+++ Waschmaschine
Samsung WW80K5400WW Waschmaschine

Waschmaschine der Zukunft von Bauknecht

Wie sehen die Waschmaschinen der Zukunft aus?

Waschmaschinen der Zukunft werden garantiert mit einem einzigartigen Design aufwarten
(siehe Bild oben © Bauknecht).

Mittlerweile sind bereits Modelle mit einer futuristisch-aussehenden rotierenden Kugel auf dem Markt verfügbar.

Die bewegliche Kugel kann zum Befüllen herausgenommen werden.

Die Geräte der Zukunft werden noch sparsamer und umweltbewusster waschen.

Sie werden sehr wahrscheinlich mit Techniken wie Smart Home / Connected Home über das interne Hausnetzwerk oder einer Cloud verbunden sein.

Die praktische Steuerung der Waschmaschine über das Smartphone wird standardmäßig angeboten.

Dabei kann wahrscheinlich auch ihr Wasser- und Stromverbrauch geprüft und aktuell laufende Waschprogramme angepasst und verändert werden.

Smart Home / Connected Home

Waschmaschinen ohne Strom von Yirego

Waschmaschinen ohne Strom

Für Gebiete ohne Stromanbindung wurden Waschmaschinen entwickelt, die ohne Elektrizität funktionieren.

Die Firma Yirego Corp. bietet bereits seit einigen Jahren Modeller dieser Art an - www.yirego.com.

Bei den Modellen wird die Wäschetrommel mit einem Tretmechanismus in Bewegung gesetzt.

Auch das Schleudern funktioniert ohne Strom.

Dazu muss etwas schneller in die Pedale getreten werden.

Diese Waschmaschinen Modelle helfen bspw. beim Waschen in einer entlegenen Schihütte.

Sie erleichtern aber auch den Frauen in den Schwellenländern, ihren ohnehin nicht einfachen Alltag.


Nachhaltige Waschmaschine Eco

Welche Art von Waschmaschine ist nachhaltig?

Nachhaltige Modelle erkennen Sie unter anderem an den folgenden Eigenschaften:

  • Energieeffizienzklasse A+++
  • Mengenautomatik & Aqua-Stopp-Funktion
  • QuickDrive-Technologie / Eco-Programm
  • ECO Trommelreinigung+

Halten Sie Ausschau nach Modellen, die ständig weiterentwickelt wurden und daher mit einem deutlich geringeren Wasser- und Energieverbrauch punkten, als Waschmaschinen vor 20 Jahren.

Dank der modernen Waschmittel kann der Nutzer niedrige Waschtemperaturen wählen.

Waschmaschinen, die beispielsweise mit einem Langzeitprogramm ausgestattet sind, sparen Strom ein und schonen dadurch die Umwelt und die Geldbörse des Nutzers.

Waschmaschine als Helfer im Alltag

Zusammenfassung:
Die Waschmaschine ist einer der wichtigsten Helfer im Alltag

Waschmaschinen gehören zu den wichtigsten Helfern im Alltag.

Glücklicherweise ist die Zeit des Waschbottichs und des Waschbretts vorbei.

Um Zeit, Geld und Arbeit zu sparen, empfiehlt sich die Anschaffung einer Waschmaschine oder eines Waschtrockners.

Auf dem Markt präsentieren unterschiedlichste Hersteller ihre Waschmaschinen.

Um bei der Vielzahl an Waschmaschinen den Überblick zu behalten und das bestmögliche Modell für Ihre Bedürfnisse finden zu können, helfen Ihnen unsere Vergleichstabellen oder der Waschmaschinen-Produktfinder von Amazon weiter.

Überlegen Sie sich vorab welche Art von Maschine Sie für Ihren Haushalt benötigen und treffen Sie am besten erst danach eine Entscheidung.

Die 3 besten Waschmaschinen im Vergleich 2018